Unsere Mobilität und damit auch das Verkehrsaufkommen auf unseren Schienen wird langfristig weiter steigen. Die damit verbundene Lärmbelastung gewinnt deshalb immer größere Beachtung.

Um den Schienenverkehrslärm speziell auf Gleisbaustellen weiter zu senken, hat unsere Partnerfirma HPZ mobile Systeme für effektiven Schallschutz an Gleisbaustellen außerhalb (System 1) und innerhalb (System 2) des Gefahrenbereichs entwickelt. Das großflächige mobile Schallschutzsystem bietet Mensch und Umwelt effektiven Schutz vor Lärmbelastung. Einzigartig an diesem System ist die Reduzierung der Lärmemission um bis zu 23 dB(A) bei Aufbauhöhen von bis zu 7 Metern. Die Schallschutzelemente von System 2 sind handlich und können in die feste Absperrung integriert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.hpz-schallschutz.de

System 1: Effektiver Schutz für Mensch und Umwelt
System 1: Aufbauhöhen bis zu 7 Metern
System 2: Die Schallschutzmatten werden in die Feste Absperrung integriert
System 2: Reduzierung der Lärmemission um bis zu 15 dB(A)

Feldversuch Schallschutzmatten

Datum: 03./04.12.2014
Ort: Gengenbach
Messeinheiten:
· NTI-Audio XL2 inkl. MM4202H Messmikrofon von
  SIGMATEST Center 326 – Sound Level Calibrator

· CRT-M von Dual Inventive (Messung, Temperatur und GPS)

Bericht:
Am 03./04.12.2014 fand in Gengenbach ein erster Feldversuch der Schallschutzmatten der Firma HPZ GmbH unter Betriebsbedingungen statt. Die Schallschutzmatten wurden an der Festen Absperrung System UPZ III montiert. Der Feldversuch wurde im Vorfeld bei der DB Netz AG angemeldet und vom zuständigen Baubetriebskoordinator des Regionalnetzes Herrn Heinz Dany genehmigt.
An beiden Tagen wurde die Schallreduzierung bei durchfahrenden Zügen gemessen, wobei eine erhebliche Reduzierung von 5,2 db – 23,9 db gemessen werden konnte.
Der Feldversuch diente nicht nur der Messung der Schallreduzierung, sondern lieferte wichtige Erkenntnisse zur Weiterentwicklung der Schallschutzmatten. Durch technische Veränderungen soll eine permanente Schallreduzierung von mindestens 10 db – 15 db erreicht werden.
Ziel ist es, aus den Erkenntnissen des Feldversuches in Gengenbach technisch modifizierte Schallschutzmatten im Januar 2015 der DB Systemtechnik GmbH für eine Zulassung zu präsentieren. Mit zugelassenen und damit einsatzfähigen Schallschutzmatten ist bis Mitte 2015 zu rechnen.

PDF zum Download